Was tun an dem Tag danach? Der schlechteste Tipp bei einem Nach-Buch-Tief

Es ist der Tag nach einem guten, unbeschreiblichen, beeindruckenden Buch. Man hat es geliebt, die Geschichte eingeatmet und sich eigentlich weder von den Charakteren noch von der Welt trennen wollen. Aber es ist vorbei. Die letzte Seite ist gelesen; es ist das letzte Buch der Reihe gewesen und was nun?

Es gibt Bücher die uns, nachdem wir sie gelesen haben, einfach nicht mehr loslassen. Sie begleiten uns in unseren Träumen, am Tag und wir erinnern uns hin und wieder an die ein oder andere besondere Stelle. Einigen Autoren gelingt es uns nachhaltig zu beeinflussen und zu beeindrucken.
Nun kommen wir zu dem, im Titel schon erwähnten, Tief, das einen Leser (manchmal) ereilen kann.
Mein erstes Nach-einem-super-Buch-Tief überkam mich, als ich A Court of Mist and Fury*, den zweiten ACOTAR Band von Sarah J. Maas, beendet hatte. Ich habe die Charaktere geliebt, die Handlung war spannend und fesselnd, die Welt war fantastisch und sehr schön konstruiert und das Ende mit einem fetten Cliffhanger versehen. Schon war es um mich geschehen und ich saß in einer Grube, zu tief um allein wieder herauszukommen.

!ACHTUNG! Hier werdet ihr leider keine professionellen Tipps finden, die euch helfen könnten solch einem Tief zu entkommen, aber ich werde euch sagen womit ich meine Seele füttere, damit sie sich nicht mehr ganz so verloren fühlt. Also passt lieber auf eure Portemonnaies auf und werft eure Kreditkarte in den Safe, denn das tue ich, wenn mich eine Geschichte einfach nicht mehr loslassen will…

Ich kaufe Merch! Egal ob Kissenbezüge, Kerzen oder Lesezeichen, Bilder, Prints oder weitere Bücher. Meine geknickte Leserseele wird mit allem gefüttert was mein (gebrochenes) Herz begehrt. (Aber um ehrlich zu sein, kommt das nicht nur bei einem Nach-Buch-Tief vor, sondern gelegentlich auch bei einer Leseflaute.)
Falls ihr euch nun denk: ,,Wo mag sie wohl ihren Merch kaufen?“ – Dann werde ich euch das jetzt beantworten. (Ich hatte bereits zu einigen der gleich genannten Plattformen eine kleine Review gegeben -> Hier mehr dazu <- )

Die erste Plattform, bei der ich schon viel bestellt habe, ist etsy.com. Bei etsy gibt es zahlreiche Shops die allerhand Dinge verkaufen, die das Leserherz begehrt. Von buchigen Kerzen, Lesezeichen oder Prints ist alles dabei.
Zwei weitere Plattformen, bei denen Künstler ihre Werke an den Mann bringen können, sind Society6.com und Redbubble.com. Bei beiden Shops habe ich erst einmal bestellt und auf die Redbubble-Lieferung warte ich noch. Aber allgemein kann ich sagen, dass ich dort nur bestelle, wenn es keine Versandkosten gibt und es am besten noch 20%-30% Rabatt gibt. Also wartet lieber, wenn es geht, auf Angebote! (Somit wird euer Geldbeutel wenigstens etwas verschont.)

Kauft ihr buchinspirierte Dinge und wenn ja, wo?

Zu meinen Erfahrungen wird es demnächst auch mal wieder ein Update geben.
Ebenso sind Buchboxen eine schöne alternative, denn man bekommt ein Buch und buchige Goddies in einem! (Buchboxen teste ich gerade erst selbst, deswegen kann ich dazu noch nicht viel sagen. Aber falls ihr damit bereits Erfahrungen gesammelt habt – immer her damit! )

Welche Buchboxen habt ihr schon getestet oder wollt ihr unbedingt mal ausprobieren?

Jetzt denkt ihr euch vielleicht, dass es nicht gesund ist so viel Zeug zu kaufen oder es auch andere Möglichkeiten geben muss. Erstens, ich kaufe nur „relativ“ selten Merch aber wenn dann genieße ich es sehr und es lässt mein Herz vor Freude anschwellen. Egal ob es Lesezeichen oder (mein Favorit) Prints mit Charakteren des soeben gelesenen Buches oder wunderschönen Zitaten sind, es ist einfach toll ein Stück von einer Geschichte und einer Welt zu haben, die einen so bewegt und begeistert hat. Und Zweitens, ja die gibt es!

Natürlich muss man nicht zwangsläufig etwas kaufen um sich besser zu fühlen, aber ich meine, dass hier sind ja auch schlechte Tipps!

Was nach einem Nach-dem-Buch-Tief noch helfen könnte sind zum Beispiel der rege Austausch mit anderen Bloggern oder Lesern. Somit bleibt einem die Geschichte länger erhalten und man kann sich gemeinsam aufregen, mit Charaktere liebäugeln oder einfach das Gelesene Revue passieren lassen.
Man könnte aber auch die Reihe oder das Buch re-read(en), vielleicht in einer anderen Sprache, oder selbst zu dem Thema kreativ tätig werden.

Eine weitere Möglichkeit wäre, sich einer anderen Reihe oder einem anderen Buch zuzuwenden, bei dem du weißt, es wird dich aus dem Tief holen. Allerdings besteht dabei eine reelle Chance in das nächste Tief zu stürzen… und, naja, dann fängt wieder alles von vorne an.

  Was tut ihr nach einem richtig guten Buch bzw. bei einem Richtig-guten-Buch-Tief ? Könnt ihr danach einfach weiter machen oder shoppt ihr auch erst mal eine Runde? Schreibt mir gern in die Kommentare wie eure „Erste Hilfe Maßnahme‘ aussieht!

#GedankensalatamSonntag


**Dies ist ein Amazon-Affiliate Link, den ich freiwillig einsetze. Wenn ihr über diesen Link einen Einkauf tätigt bekomme ich eine Provision. Der Preis der Artikel ändert sich dadurch aber nicht und auch sonst kommen keine zusätzlichen Kosten auf euch zu.

Advertisements

8 Gedanken zu “Was tun an dem Tag danach? Der schlechteste Tipp bei einem Nach-Buch-Tief

  1. Hahaha, schön dass du direkt schreibst, dass deine Tipps nicht gut sind 😀 Ich habe dieses Tief fast nie und wenn, dann warte ich einfach, bis es vorüber geht. Buchiges Merch habe ich überhaupt keins (dafür umso mehr von Bands), deshalb würde die Methode bei mir sicher auch nicht funktionieren. Austausch ist aber immer gut, wobei es dann sein kann, dass man sich immer gegenseitig daran erinnert, wie sehr man das Buch vermisst. 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Hi! 🙂
    Sehr schöner Beitrag! Ich hatte lange kein richtig, richtig gutes Buch mehr, dass mich gnadenlos in ein Tief gestoßen hat. Tolle, spannende Bücher ja, aber keines, das mir mit dem Zuklappen so richtig das Herz gebrochen hätte. Wir sind schon Masochisten, wir Leser… 😉
    Aber zu meinen Bewältigungs-Tipps, oder was ich so mache, um durch ein Tief zu kommen. An die Wand starren und das Leben kontemplieren ist ein guter Start. Kann auch bis zu einer Stunde anhalten, während die Charaktere noch munter durch meine Gedanken jagen. Das ist Phase 1. Gehen wir nun über zu Phase 2: Sich in die Geschichte wünschen und neue Abenteuer oder Szenarien ausdenken. Diese Phase kann auch mehrere Tage anhalten. Phase 2 und 3 überschneiden sich oft. Phase 3 ist Schreiben. Ich schreibe liebend gern Fanfiction und das wird nun gemacht: Laptop aufgeklappt und nach den Regeln der Autoren erst mal zwei Stunden sinnlos im Internet herumgeblödelt und sich Bilder und Fanart zum Buches angesehen. Dann beginnt das Schreiben. Wird nie gepostet – wo kämen wir denn hin? Wird auch meist nie vollendet.
    Während meines Tiefes fange ich eigentlich nie neue Bücher an, da ich mich nicht genug auf die neue Geschichte konzentrieren kann. Basically, ich vertiefe mich noch weiter in die Geschichte und lasse es zur Obsession auswachsen und warte einfach ab, bis es wieder abflaut. Meist dadurch, dass ich dann doch irgendwann ein Buch oder eine Serie anfange und wieder hoffnungslos verloren bin. I fall fast and I fall hard.
    Merch kaufen finde ich eine super Idee! Ich selbst kaufe aber selten Buch-Merch. Ich bin eher der Typ TV-Serien-Merch. Habe den Fehler gemacht, eine Folge Doctor Who zu re-watchen und meine Obsession ist erwacht. Ich brauche die gesamte Merch! Meine Freundin aber schützt meine Kreditkarte mit ihrem Leben. 😀
    So, das mache ich, wenn ein Buch mein Herz bricht und ich im Tief versinke. Dein kaufen, kaufen kaufen finde ich nur mehr als angebracht in solch einer Situation. Ich wünsche dir viel Glück und Geld bei deinen zukünftigen Tiefen! 🙂
    Liebe Grüße,
    Klaudia

    Gefällt 1 Person

  3. Sehr witziger Beitrag 😀 ich hatte so ein Nach-Buch-Tief nachdem ich den letzten Band Red Rising beendet hatte. Statt mir Buchmerch zu kaufen hab ich die Bücher immer wieder aus dem Regal genommen und kurz umarmt. Klingt verrückt, ist es auch, hilft aber. Zumindest mir. Natürlich schau ich mir einige Merch Seiten an und liebäugle mit dem ein oder anderen Artikel, aber kaufen tue ich es schlussendlich nicht.
    Allerdings bin ich auch gerade auf der Suche nach einer Buchbox, denn nach den Abschlussprüfungen will ich mir auch etwas gönnen und mich belohnen für das Monatelange lernen. die Fairyloot Buchbox und Owlcrate stehen ziemlich weit vorne. Schau doch mal hier vorbei, I Am Jane hat eine tolle Auflistung von verschiedenen Buchboxen gemacht, die sehr hilfreich ist:
    https://iamjane.de/buchbox-der-vergleich-teil-1-2/
    Liebste Grüsse
    Julia

    Gefällt 2 Personen

  4. Also ich geb zu Merch oder andere Buchsachen habe ich mir noch nie gekauft. Vor allem nicht nach einem schönen Buch, aber es ist witzig zu lesen wie andere bewegende Bücher verarbeiten. Ich persönlich brauch danach irgendwie Ruhe und Zeit für mich. Ich schwebe dann in Gedanken und manchmal muss ich dann schlafen oder was leckeres Essen. 😄 Ein Nutella Brötchen hilft wahre Wunder. 😂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s