Autoren-ABC – #fürmehrvernetzungimnetz

Autor werden…

war nie mein Ziel. Ja, ich lese gern und ja, ich schreibe ab und an ein bisschen, aber ich glaube ich würde NIE ein ganzes Buch fertig schreiben können. Viele Leute sind sehr kreativ und schreiben, aber nicht jeder muss ein Autor werden. Ich überlasse es lieber Leuten, die es können! Damit schließe ich es zwar nicht aus, aber sein wir mal realistisch …

Mein Bücherregal ist…

im Gegensatz zu so vielen anderen eher „schmächtig“. Ich liebe es trotzdem und freue mich immer, wenn ein neues Buch dazu kommt. Aktuell besteht es aus einem 80cm und einem 40 cm Billy-Regal von Ikea und irgendwann werde ich mir noch ein hoches 40cm Billy dazustellen. Der wohl größte Traum eines Bücherwurmes ist es seine eigene kleine Bibliothek zu haben und daran arbeite ich bis es geschafft ist. In klitzekleinen Schritten aber immerhin!

Im Café…

Lese oder schreibe ich nie. Ich bin ein Mensch, der für beides absolute Stille benötigt, um sich konzentrieren zu können. Deswegen bin ich im Café nur zum Kaffee trinken, mit Freunden zu reden und Kuchen zu essen.

Danke…

Dafür, dass es tatsächlich Leute gibt, die sich meine Texte durchlesen und fleißig kommentieren.

Besonders einfallsreich…

finde ich immer wieder auf neue, die zahlreichen Fantasywelten, die von Autoren geschaffen werden. Unbekannte und fantastische Länder, die sich ein Autor einfach so vorstellen kann, mit allen Einzelheiten und seinen zahlreichen Bewohnern. Das finde ich sehr einfallsreich, inspirierend und Wahnsinn!

Die schönste(n) Formulierung(en)…

hat für mich bisher wirklich Sarah J. Maas geschrieben. Sie schreibt sehr bildhaft und es entstehen immer wieder aufs neue so schöne Zitate aus ihren Geschichten.

“The world, will be saved and remade by the dreamers […]“.

Bevor ich von Sarah J. Maas die Bücher gelesen habe, war mein absolutes Lieblingszitat eines von Tahereh Mafi, aus der Shatter me Reihe.

I spent my life folded between the pages of books.

Geschichten schreibe ich…

schon seitdem ich schreiben kann. Aber ich habe noch nie etwas beendet und schon damals war es nur Fantasy. Meine erste Geschichte, an die ich mich noch sehr gut erinnern kann war über ein Fantasyschiff dessen Besatzung aus den seltsamsten Figuren bestand. Die Hauptfigur war ein Menschenmädchen, dass – ich weiß nicht mehr wie – in diese Welt gekommen ist. Eigentlich habe ich nur einen Kinderfilm verschriftlicht, den ich damals auf Super RTL gesehen habe…

Helden…

sind nun mal Teil der Geschichte. Aber zum Glück sind heutzutage Helden nicht mehr unfehlbar und perfekt. Sie haben ebenso Fehler wie wir und handeln menschlich, egal ob sie es sind oder nicht!

Die besten Ideen…

bekomme ich immer dann, wenn ich sie weder erwarte noch unbedingt brauche. Aber ich will mich ja nicht beschweren. Manchmal hätte ich sie nur einfach gern, wenn ich sie brauche!

Das Jahresziel…

ist 40 Bücher zu lesen und eventuell mal beim NaNoWriMo teilzunehmen. (Ach ja … und meine BA Arbeit…)

Kaffee- oder Teeliebhaber…

Ich bin Kaffeeliebhaber, aber trinke, vor allem im Winter, auch sehr gerne Tee. Aber trotzdem – immer Kaffee!

Meine liebste Lesezeit…

ist abends bis nachts.

Die Magie des Alltags…

ist schwer zu sagen. Die Magie des Alltags ist – am Ende des Tages – in einem Buch versinken zu können, in dem Magie nicht nur eine Wunschvorstellung, sondern Realität ist.

Notizbücher…

hatte ich früher viele, aber keine benutzt. Heute, bräuchte ich welche, aber habe keine mehr. Das Handy tut es auch.

Ohne das ist Schreiben nicht möglich…

Ähm… Kaffee und Stille.

Planung ist…

manchmal sehr nützlich, aber nicht unbedingt meine Art. Ich schreibe lieber „frisch von der Leber weg“. Wenn ich mehrere Ideen habe plane ich allerdings schon im voraus, wann sie alle erscheinen sollen.

Ein quälender Moment beim Schreiben…

Wenn dir ein Gedanke oder eine geniale Idee in den Sinn kam, du ihn aber nicht zu fassen bekommen hast und im nächsten Augenblick war er wieder weg. Oder, wenn du eine ganz genau Vorstellung von einem Satz hast, der aber geschrieben nicht so ist wie du es wolltest.

Recherche…

gehört dazu und ist je nach Thema wichtig bis essentiell.

Schreibgerät…

Mein Laptop, der Lenovo Yoga 3 Pro ❤ –

Der häufigste Tippfehler…

Ab und an fehlt mal ein Buchstabe, meistens am Wortende.

Der unaussprechlichste Fantasy-Namen…

davon gibt es einige und ich habe schon viele davon gelesen. Aber gerade das unaussprechliche merkt sich nun mal schlecht. Deswegen könnte ich keins davon wiedergeben. Aber allein bei Sarah J. Maas‘ Geschichten ist es manchmal mehr als schwer die Ländernamen oder Personennamen zu lesen, geschweige denn auszusprechen!

Verlag oder Selfpublishing?

Ich lese beinahe ausschließlich nur Verlagsautoren, da ich meist nur darauf aufmerksam werde. Es ist nicht leicht auf Selfpublisher aufmerksam zu werden, wenn man nicht gezielt nach ihnen sucht.

Wegstreichen….

Ich schreibe oft Dinge in meinen Beiträgen um. Zuerst verschriftliche ich nur meine Gedanken und am Ende lese ich so oft drüber bis es mir gefällt.

X-trem penibel…

bin ich bei der Rechtschreibung, auch wenn ich selbst nicht fehlerlos bin. Aber vor allem bei großen Verlagen, sollte die Grammatik stimmen, oder?

Yin und Yang – Gut und Böse…

sollte sich eigentlich immer die Waage halten. Obwohl ich es auch gern lese, wenn es brutaler ist und die Welt grausam und blutig. Trotzdem möchte ich immer Gutes in der Geschichte wissen. Denn egal wie schlimm es ist, einen Lichtblick zu haben macht einfach alles schöner und würde bei mir nach dem Lesen ein komisches Gefühl hinterlassen.

Ein eigenes Schreib-Zimmer sähe so aus:

Voll mit Büchern und damit voll von Ideen. Ein eigenes Zimmer, voll gestopft mit großartigen und tollen Geschichten anderer kreativer Köpfe und darin ein Schreibtisch. Am besten an einem Fenster mit Ausblick auf einen See, dahinter Berge.

Aber realistischer ist wohl, dass ich in meinem kleinen Schlafzimmer, an einem kleinen Schreibtisch sitze und an die Wand starre.


Danke an Ella Woodwater fürs taggen. ❤ Den originalen Beitrag, sowie alles was ihr dazu wissen müsst findet ihr hier -> Autoren ABC #fuermehrVernetzungimNetz. Jeder der diesen Tag auch machen will, darf sich getaggt fühlen 🙂
Viel Spaß beim selber machen und ich bin gespannt auf eure Antworten.

Advertisements

5 Gedanken zu “Autoren-ABC – #fürmehrvernetzungimnetz

  1. Sehr schöner Beitrag! 🙂
    Die kleinen (großen) Probleme beim Schreiben kenne ich. Wie war noch mal das richtige Wort? Passt dieser Absatz an diese Stelle? Würde diese Figur so handeln? Wieso klingt dieser Satz so anders auf Papier als in meinem Kopf?
    Ich denke, das ist auch irgendwie das Schöne am Schreiben, weil sobald es dann funktioniert, ist man richtig stolz. 🙂
    Ich wünsche dir viel Glück und Ausdauer bei deiner Bibliothek!
    LG
    Klaudia
    P.S.: Ich darf mich ebenfalls getagged fühlen.

    Gefällt 1 Person

  2. Eine mega coole Idee!!!! Ich habe alles gelesen, was ich gar nicht so von mir kenne. Zumindest momentan nicht. 😓 aber ich mag das Format! Und du hast einen Lenovo Yoga… brauche eigentlich ja auch einen neuen, aber den gibt’s nicht in vollweiß, aber er ist so toll beweglich und mit Touch und so. 👍

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s